Als politisches und kulturelles Jugendforum liegt uns die Kultur in unserer Minderheit wie auch in unserem Grenzland sehr am Herzen. Wir betrachten Kultur als Brücke für Verständigung, als Möglichkeit eine vielfältigere Gesellschaft zu schaffen und so Respekt und Toleranz zu fördern.

Wir setzen uns deshalb ein für

§ die kommunale Förderung der Aktivitäten der deutschen Vereine sowie für die gleichberechtigte finanzielle Förderung des deutschen Büchereiwesens und der deutschen Kulturarbeit.

§ die Förderung des regionalen Dialekts Sønderjysk/Synnejysk, da dieser Dialekt zur Vielfalt unserer Region und zur Verständigung zwischen Mehr- und Minderheit beiträgt.

§ die Förderung der deutschen Sprache in Nordschleswig zum besseren gegenseitigen Verständnis über die Grenze hinweg, zur Stärkung der Vielfalt und zur sprachlichen Stärkung von nordschleswigscher Arbeitskraft für den deutschen Arbeitsmarkt. Hierbei soll die deutsche Minderheit eine Vorreiterrolle übernehmen.

§ ein breites Kulturangebot in Nordschleswig auch über den Sport hinaus – mit starker Berücksichtigung der Jugendarbeit. Hier fordern wir eine Mischung aus regionaler und internationaler Kultur, um so der Bevölkerung Nordschleswigs die Möglichkeit zu geben Toleranz gegenüber anderen Kulturen zu entwickeln.

§ einen besseren Kenntnisstand der regionalen Geschichte und über die deutsche Minderheit wie auch bessere Öffentlichkeitsarbeit über die deutsche Minderheit durch die nordschleswigschen Kommunen und den dänischen Staat.

§ das Schaffen von Aufmerksamkeit des kulturellen Angebots der Minderheit in der breiten Öffentlichkeit.

§ die angemessene Pflege deutsch-nordschleswigschens Kulturguts.

§ die Förderung überregionaler und internationaler Kulturprojekte. Im Zuge dessen arbeiten die jungen SPitzen aktiv an der Kandidatur der Stadt Sonderburg als Kulturhauptstadt 2017.